Aktionen

Sehtest-Kampagnen

Verkehrssicherheits-Kampagne

Jeder dritte Verkehrsteilnehmer fühlt sich durch winterliche Sichtverhältnisse deutlich beeinträchtigt, so das Ergebnis einer Emnid-Umfrage. Kommt dann noch eine unkorrigierte Sehschwäche dazu, steigt die Unfallgefahr. Kraftfahrer sollten ihre Augen daher mindestens so oft überprüfen lassen wie ihr Auto: alle 2 Jahre. So lautet auch die Botschaft der bundesweiten Verkehrssicherheitskampagne von Kuratorium Gutes Sehen (e.V.) und VdTÜV, die morgen startet. Schirmherr ist Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer. Viele Augenoptiker unterstützen die Aktion und bieten im September und Oktober kostenfreie Sehtests an.

Initiative Kind und Sehen

Nur wer gut sieht, kann auch gut lernen. Vor diesem Hintergrund rief das KGS 2007 die Initiative "Kind und Sehen“ ins Leben um bei Lehrern und Eltern das Bewusstsein für gutes Sehen zu schärfen. Das KGS entwickelte ein „Seh-Check-Paket“, mit dem Lehrer und Erzieher ganz einfach eine Unterrichtsstunde rund ums Sehen gestalten können. Darin enthalten sind ein kindgerechter Tafelsehtest, Bastel- und Ausmalbögen für die Kinder, Informationsmaterial für die Eltern sowie ein "Sehzeugnis“.

Fußball-Seh-Meisterschaft

2008 fand bereits zum zweiten Mal die Fußball-Sehmeisterschaft statt. Fußballmannschaften aller Ligen waren aufgerufen, die Sehkraft von mindestens 11 Spielern und 3 Ersatzspielern untersuchen zu lassen. Die Summe der ermittelten Werte bestimmte den Platz in der Seh-Liga-Tabelle. Unter den elf Teams mit der besten Sehkraft wurde schließlich die Siegermannschaft ausgelost. 2008 durften sich die Kicker des TuS Mondorf neben Pokal und Titel auch über eine Trainingseinheit mit dem ehemaligen Bundesligatrainer Aleksandar Ristic freuen.

Guiness-Weltrekordversuch

2006 initiierte das Kuratorium Gutes Sehen (KGS) wie im Vorjahr einen Guinnessweltrekordversuch, um die Hemmschwelle für einen Sehtest weiter zu senken. Viele Medien griffen den Guinnesstag im Vorfeld in ihrer Berichterstattung auf und wiesen auf die Notwendigkeit regelmäßiger Sehtests hin. 460 Augenoptikbetriebe in Deutschland luden am Guinness-Samstag mit Postern, Anzeigen und Flyern des Kuratorium Gutes Sehen zum kostenfreien Sehtest ein. Obwohl der bestehende Vorjahresrekord mit 19.157 Sehtests nicht geknackt werden konnte, gab es positive Ergebnisse zu verzeichnen. So nutzten über 13.000 Menschen den großen Massensehtest, um ihre Sehfähigkeit überprüfen zu lassen.

Pressemitteilung

Sehtest im Bundestag

2005 setzte das KGS auf die Vorbildfunktion unserer Volksvertreter und rief alle Bundestagsabgeordneten auf, ihre Sehschärfe im Reichstagsgebäude fachgerecht kontrollieren zu lassen.

 

Massen-Seh-Check in der Allianz Arena

Der erste Massen-Seh-Test Deutschlands fand am 30. Mai 2005 zur Eröffnung der Münchner Allianz-Arena statt. Eine Stunde vor Spielbeginn hielt Paul Agostino, Kapitän des TSV 1860 München und selbst Brillenträger, drei Tafeln in die Höhe und rief die knapp 66.000 Fußballfans zum Vorlesen auf. Die Aktion war der Auftakt für die bundesweite "Seh-Check“-Aktion.

Deutsche Post macht den Seh-Check

2005 startete das KGS eine Gemeinschaftsaktion mit der Deutschen Post. Postmitarbeiter und Pensionäre, aber auch deren Familienangehörige konnten ihre Augen mit Hilfe von Selbst-Checks in der Märzausgabe der Mitarbeiterzeitung einem Schnelltest unterziehen. Die Zielgruppe umfasste rund 400.000 Menschen.

Awards

Brillenträger des Jahres

Das Kuratorium Gutes Sehen (KGS) vergibt jährlich den Titel "Brillenträger/in des Jahres“. Damit zeichnet das KGS Personen des öffentlichen Lebens für ihre Vorbildfunktion in puncto Brille aus. Persönlichkeiten, die ihre Brille noch interessanter macht. Prominente, die ihren persönlichen Stil mit Brille betonen und zeigen: Brilletragen unterstreicht die eigene Persönlichkeit und weckt Sympathie. Die Liga der prominenten Preisträger: Götz Alsmann (2000), Norbert Blüm (2001), Ulli Potowski (2002), Daniel Küblböck (2003), Felix Magath (2004), Wigald Boning (2005), Hella von Sinnen (2007), Jürgen Klopp (2008), Stefanie Heinzmann (2009), Matthias Opdenhövel (2010), Thomas D (2012) und Jan Hofer (2013).

Pressemitteilung

Dressed Faces

"Dressed Faces Award“ - ein Wettbewerb der etwas anderen Art: Denn das KGS suchte zwischen 2003 und 2006 nicht nach Model-Maßen oder Adonis-Körpern, sondern nach Brillentypen – Menschen, die bewusst und mit Spaß Brille tragen und das auch ausstrahlen. Eine unabhängige, prominent besetzte Fachjury ermittelte im Zuge eines Castings die Kandidaten, die im Finale um die Titel „Miss und Mister Brille“ gegeneinander antraten. Gefragt waren Schlagfertigkeit und gute Argumente, denn es sollten überzeugte Brillenpersönlichkeiten gefunden werden. Im Finale des Dressed Faces-Awards 2006 trafen auf der Augenoptik-Fachmesse OPTI MÜNCHEN sechs waschechte Brillenfans aufeinander. Als Gewinner gingen Friederike Matthies (22) aus Krakow am See und Christian Hebenstreit (28) aus Krefeld von der Bühne. Die beiden ließen über 300 Teilnehmer hinter sich und waren anschließend für ein Jahr Brillenbotschafter des KGS.