Pressemitteilung

Von Glasschälchen zu Maßarbeit: 125 Jahre Kontaktlinsen

Kontaktlinse auf einem Finger zum 125. Jubiläum der Kontaktlinse
Quelle: Kuratorium Gutes Sehen e.V.

Vor 125 Jahren wurden die ersten Kontaktlinsen erfunden. Als störende Glasschälchen gestartet, sind moderne Kontaktlinsen so verträglich wie nie zuvor. Seit Beginn der 90er Jahre hat sich der Anteil der Kontaktlinsenträger in Deutschland nahezu verdoppelt. Heute tragen rund 3,4 Millionen Bundesbürger die unsichtbaren Sehhelfer.

Auch der Zeitraum, über den Kontaktlinsen getragen werden, vergrößert sich allmählich, so die aktuelle KGS-Allensbachstudie zum „Sehbewusstsein der Deutschen“. Durchschnittlich tragen Kontaktlinsennutzer ihre Sehhelfer seit 13,6 Jahren. Drei Jahre zuvor lag diese Dauer noch bei 10 Jahren. Dies dürfte auch der steigenden Qualität von Kontaktlinsen sowie der Entwicklung individueller und computergestützter Anpassmethoden geschuldet sein.

Zu Beginn war die Glaslinse
1887 experimentierte der Physiker Adolf Eugen Fick erstmals mit aus Glas geblasenen „Contactschalen“, die zwar die Sehleistung verbesserten, aber vom Tragegefühl nahezu unerträglich waren. Anfang des 20 Jahrhunderts, wurden die Schalen etwas verträglicher, die Bruch- und Verletzungsgefahr blieb jedoch. Erst Ende der 20er Jahre setzten sich dünne, durchsichtige Kunststoffe als Linsenmaterial durch, die für längere Zeit auf dem Auge verbleiben konnten. Seitdem wurde kontinuierlich an einer verbesserten Optik und Verträglichkeit der unsichtbaren Brille gefeilt.

Sehr gute Verträglichkeit
Heute können Kontaktlinsenträger aus einer Vielzahl an Materialien, Passformen und optischen Feinheiten wählen. Mit dem Aufkommen von Silikonhydrogellinsen Ende der 90er Jahre konnte die Verträglichkeit auch im Bereich weicher Linsen noch einmal erheblich gesteigert werden. Gerade was die Sauerstoffdurchlässigkeit angeht, stehen die modernen Weichlinsen den konventionellen formstabilen heute in nichts mehr nach.

Anpassung bleibt Pflicht
Voraussetzung für gesundes, langes Kontaktlinsentragen bleibt trotz modernster Materialien die Anpassung bei einem Spezialisten. Denn das Material allein macht noch keine gute Linse. Nur wenn die Linse richtig sitzt, die passende Größe hat und gut auf dem Auge gleitet, wird das Auge ausreichend mit Sauerstoff und Feuchtigkeit versorgt und bleibt gesund.

Unkomplizierter Wechsel mit der Brille
Die gestiegene Verträglichkeit von Weichlinsen ermöglicht auch den Wechsel mit der Brille. Da die Eingewöhnungszeit wegfällt, kann beliebig zwischen sichtbarer und unsichtbarer Sehhilfe gewechselt werden. So steigt dann auch der Anteil der Brillenträger, die gelegentlich zu Kontaktlinsen greifen: lag er 2008 noch bei 64 Prozent, gaben 2011 rund 71 Prozent an, „Wechselträger“ zu sein.


    Pressebilder zum Download

    Unten stehend finden Sie zur Pressemitteilung zugehörige Pressebilder zum Download in Druckqualität.

    Kontaktlinsen sind dank Materialien wie Silikonhydrogel heute so gut verträglich wie nie zuvor.Kontaktlinse auf Fingerkuppe
    Dank steigender Qualität und modernster Materialien sind Kontaktlinsen so gut verträglich wie nie zuvor.Optiker hilft Dame beim Anprobieren von Kontaktlinsen
Nutzungshinweis: Diese Fotos stehen nicht für Werbezwecke, sondern ausschließlich für redaktionelle Veröffentlichungen unter der Angabe der jeweiligen Quelle zur Verfügung. Für Ansprüche, die aus der Nichtbeachtung des Quellnachweises entstehen, übernimmt das KGS keine Haftung.
Veröffentlicht am 09.08.2013