Service

Glossar

Proteinentfernung

Proteine, also Eiweißmoleküle, kommen in allen lebenden Geweben vor, auch der Tränenfilm ist voll davon. Sie lagern sich an den Kontaktlinsen an und werden bei der täglichen Reinigung automatisch entfernt, jedoch nicht immer vollständig. Einige Proteine sind besonders hartnäckig, verändern innerhalb von Stunden ihre Struktur und verbinden sich dabei recht fest mit der Linsenoberfläche. Wird dieser "Biofilm“ nicht regelmäßig beseitigt, kann er zum Nährboden für Keime werden und allergische Reaktionen hervorrufen. Zudem behindern Proteine die Sauerstoffdurchlässigkeit, die für ein angenehmes und gesundes Linsentragen ausschlagegebend ist. 

Um Proteine vollständig von den Linsen zu bekommen, empfiehlt sich eine wöchentliche Proteinentfernung. Eine solche enzymatische Reinigung ist schnell vollzogen. Enzymtabletten werden in einer Desinfektionslösung oder Kombilösung aufgelöst. Die Enzyme spalten die Proteine auf, die vorhandenen Ablagerungen werden in kleine Bruchstücke zerlegt und abgespült. Das Linsenmaterial wird dabei nicht angegriffen. 

Aber Vorsicht: Proteinentferner müssen vor dem Einsetzen der Linsen sorgfältig abgespült werden. Sonst brennt und beißt es sehr unangenehm, weil der Proteinentferner das Auge angreift. 

 

Zurück zur Übersicht