Service

Glossar

Wasserstoffperoxid-Systeme

Zwei Millionen Tonnen Wasserstoffperoxid (H2O2) werden Jahr für Jahr produziert. In hochkonzentrierter Form lässt sich die Flüssigverbindung aus Wasserstoff und Sauerstoff als Treibstoff für Raketen verwenden, doch normalerweise dient Wasserstoffperoxid in verdünnter Form als Bleich- und Desinfektionsmittel. Besonders zur Reinigung von Kontaktlinsen haben sich Peroxidsysteme gut bewährt. Hier sind sie bis auf drei Prozent H2O2 verdünnt. Die Vorteile: die desinfizierende Wirkung ist weitaus größer als bei anderen Pflegemitteln. Zudem gibt es Systeme auf dem Markt, die keine weiteren Konservierungsstoffe enthalten. 

Bei der Kontaktlinsenpflege mit Wasserstoffperoxid wird ein stark reaktiver Sauerstoff freigesetzt, der die gefährlichen Keime sehr effektiv abtötet. Das Peroxid muss danach aber vollständig entfernt sein, bevor die Kontaktlinse wieder ins Auge gesetzt wird. Diesen Prozess nennt man Neutralisation. Er kann auf verschiedene Weise verlaufen.

Methode 1: Nach Einlegen der Kontaktlinsen in das Wasserstoffperoxid wird eine Neutralisierungstablette zugefügt. Die Tablette löst sich erst nach 20 Minuten langsam auf. Bei der Neutralisation steigen dann Sauerstoffblasen auf. Ein Farbindikator (in der Neutralisationstablette) gibt die Sicherheit, dass dieser wichtige Schritt auch stattgefunden hat. Trotz Farbumschlag sollte unbedingt immer abgewartet werden, bis die vorgeschriebene Neutralisationszeit erreicht ist, sonst kann es zu Reizungen im Auge kommen.

Methode 2: Hier ist im Kontaktlinsenbehälter ein Platinring eingebaut, der dafür sorgt, dass das Wasserstoffperoxid nach dem Desinfizieren sofort zersetzt wird. Bei der Neutralisation steigen Sauerstoffblasen auf.

Methode 3: Die Desinfektion erfolgt in zwei Schritten nach einem "Zwei-Flaschen-System“. Die Kontaktlinsen werden im Behälter in das Wasserstoffperoxid getaucht (Lösung 1) und anschließend in eine katalasehaltige Kochsalzlösung (Lösung 2) gelegt. Die Katalase neutralisiert das Peroxid, Sauerstoffblasen steigen auf.

Ganz egal für welches Peroxidsystem sich Kontaktlinsenträger entscheiden: wichtig ist, dass das Wasserstoffperoxid beim Desinfektionsvorgang vollständig neutralisiert wird, da es sonst zu schmerzhaften Reizungen der Augen kommt.

Zurück zur Übersicht