Service

Glossar

Eingewöhnungszeit

Gut Ding will Weile haben! Wer sich zum ersten Mal Kontaktlinsen in die Augen setzt, kann nicht davon ausgehen, dass er sämtliche Vorzüge dieser unsichtbaren Sehhilfe sofort erlebt. Die Dauer der Eingewöhnungszeit hängt von der Empfindlichkeit der Augen und vom Material der Linse ab. Formstabile (harte) Linsen bestehen aus einem härteren Material als weiche Kontaktlinsen. Deshalb stellt sich bei den meisten Menschen, die sich für diesen Linsentypus entscheiden, zunächst ein leichtes Fremdkörpergefühl im Auge ein – besonders beim Lidschlag. Dieses Gefühl ist rein subjektiv und vergeht in der Regel innerhalb von 1 bis 2 Wochen. In Einzelfällen kann es auch bis zu sechs Wochen dauern, bis man sich an die Linsen gewöhnt hat. Weiche Kontaktlinsen haben dagegen eine sehr gute so genannte "Spontanverträglichkeit", d.h. man spürt sie auch beim ersten Tragen nicht oder kaum und hat sich spätestens nach 1-2 Tagen an sie gewöhnt.

Man muss sich aber nicht nur an den Fremdkörper im Auge gewöhnen. Auch die veränderte Optik kann dazu führen, dass das Augenpaar seine Blickbewegungen ein bisschen umlernen muss. Beim Aufsetzen einer neuen Brille tritt in der Regel derselbe Effekt auf. Sind die neuen Seh-Muster aber erst einmal gelernt, können sie jederzeit sehr schnell wieder aktiviert werden, etwa dann wenn von der Brille zur Kontaktlinse gewechselt wird und umgekehrt.

Zurück zur Übersicht