Glossar

Blendschutz

Blendschutz bezeichnet den Schutz des Auges vor zu viel einfallendem Licht. Das Bild ist sonst überstrahlt, die Sicht entsprechend schlecht. Die Funktionsweise: Durch Tönung der Brillengläser wird die intensive Lichteinstrahlung abgeschwächt. Es gibt fünf Blendschutz-Kategorien für die unterschiedlichsten Lichtverhältnisse, die sich bewährt haben: 

Kategorie 0 mit bis zu 20 Prozent Lichtabsorption steht für ein sehr helles Filterglas, für leichten Lichtschutz, der auch gut abends verwendet werden kann. 

Kategorie 1 bezeichnet Brillen mit einer Lichtabsorption von 20 bis 57 Prozent, bestens geeignet für bedeckte, leicht bewölkte Tage. 

Kategorie 2 ist ein dunkler Universalfilter mit einer Lichtabsorption bis 82 Prozent, in unseren Breitengraden ideal für den Sommer. 

In der Kategorie 3 findet man sehr starke dunkle Filter mit einer Lichtabsorption bis zu 92 Prozent, gut geeignet für südliche Regionen, für Strand und Berge.

Kategorie 4, ein extrem dunkler Filter mit einer Lichtabsorption von bis zu 97 Prozent, ist ideal für den Aufenthalt im Hochgebirge und auf Gletschern, eben genau dort wo es sehr hell werden kann. 

Vorsicht bei Brillen ohne Kennzeichnung! Dunkel getönte Brillengläser schützen nicht zwangsläufig vor UV-Strahlen. Dies gilt besonders für Sonnenbrillen, die nicht im Fachgeschäft erworben wurden, sondern z.B. bei fliegenden Händlern am Badestrand. Der UV-Schutz wird auch über das Material – also Glas oder Kunststoff – gewährleistet, nicht nur durch die Tönung der Brille.

» zum Glossar