Brillenträger, die nicht viel Geld für eine Sonnenbrille mit Gläsern in ihrer Sehstärke ausgeben möchten, aber trotzdem vor Sonnenstrahlen geschützt sein wollen, können ihre Korrektionsbrille mit einem Brillenclip in eine Sonnenbrille umwandeln. Es werden einfach Aufstecker mit getönten Gläsern auf die Brille gesetzt, dabei entspricht die Form dieser Clips der Form der Brillengläser. Die Vielfalt solcher Brillenclips ist heute groß. Es gibt sie in diversen Formen und mit unterschiedlich getönten Gläsern, die allerdings oft nicht optimal entspiegelt sind. Auch empfindet nicht jeder Brillenträger das Sehen mit einem solchen "Vorhänger" als angenehm. Selbsttönende Brillengläser sind in diesem Fall oft eine gute Alternative.

Ein Spezialfall von Clip-in-Systemen sind Korrektions-Clips, die an der Innenseite von Sportbrillen eingeklickt werden. In diesem Fall hat der Clip die Aufgabe, die Fehlsichtigkeit auszugleichen, während die Brille allein den Erfordernissen der jeweils ausgeübten Sportart gerecht werden muss. Nachteil: Da die Gläser sehr dicht an den Augen liegen, verschmutzen sie schneller.