Die Zeiten, in denen Brillengläser mit hoher Dioptrienzahl dick und hässlich waren und ihre Träger deshalb Unhöflichkeiten zu hören bekamen ("Brillenschlange!“, "Eulengesicht!“), sind endgültig vorbei. Brillengläser heute sind dünner, leichter und sogar robuster als früher. Fehlsichtige können zwischen mineralischen Gläsern und organischen Gläsern wählen. Organische Gläser bestehen aus modernen Hochleistungs-Kunststoffen. Sie lösten auf dem Brillenmarkt eine kleine Revolution aus. Mittlerweile entscheiden sich gut 90 Prozent der Brillenträger dafür. Die Vorteile sind schon nach kurzer Tragezeit zu spüren: Organische Gläser sind leichter, elastischer und bruchsicherer als mineralische Gläser. Wegen des geringeren Gewichtes ermöglichen die Kunststoffgläser auch äußerst filigrane Fassungen.