Phototrope Brillengläser haben etwas von einem Chamäleon. Sie passen sich veränderten Lichtverhältnissen automatisch an und bieten auf diese Weise für die unterschiedlichsten Situationen einen jeweils willkommenen Blendschutz. Bei grellem Licht dunkeln die Gläser schnell ein, sodass man nicht mehr so geblendet wird. Nimmt die Intensität des Umgebungslichts wieder ab, werden die Gläser langsam heller. Dieser Vorgang ist auch von der Temperatur abhängig und kann bis zu 30 Sekunden dauern. Der Vorteil für die Augen: sie können sich immer bestens an die jeweils herrschenden Lichtverhältnisse gewöhnen.

Phototrope Gläser gibt es aus mineralischem Glas oder organischem Glas und mit verschiedenen Tönungen. Sie schützen bei jeder Helligkeit zuverlässig vor UV-Strahlung. Besonders gut ist der UV-Schutz, wenn die Gläser so stark durchgebogen sind, dass auch seitlich neben der Brille kein UV-Licht ins Augen fallen kann.