Früher war das fast eine Faustregel: Kontaktlinsen unter keinen Umständen über Nacht tragen, sondern vor dem Schlafengehen herausnehmen, reinigen, in die passende Aufbewahrungsflüssigkeit legen und erst am Morgen wieder einsetzen. Tempi passati! Heute gibt es Alternativen. Längst bieten Hersteller Tag- und Nachtlinsen an, die bis zu 30 Tage ohne Unterbrechung getragen werden können. Dank eines speziellen Materials, dem Silikonhydrogel, wird eine sehr hohe Sauerstoffdurchlässigkeit erreicht, ohne dass das Auge aufgrund des Wassergehalts der Linse austrocknet. Doch Vorsicht: Nicht für jeden Kontaktlinsenträger sind diese speziellen Linsen geeignet. Deshalb sollte die Entscheidung dafür immer in Absprache mit dem Augenoptiker erfolgen, der die Linsen auch anpasst und Augen und Linsen regelmäßig kontrolliert.