Pressemitteilung

Mit Sonnenbrille gut (aus)sehen: Form passend zum Gesicht wählen

Grafik einer Frau mit Sonnenbrille
Quelle: KGS

    Pressebilder zum Download

    Unten stehend finden Sie zur Pressemitteilung zugehörige Pressebilder zum Download in Druckqualität.

    Grafik von Gesichtsform eckig mit Sonnenbrille
    Grafik von Gesichtsform herzförmig mit Sonnenbrille
    Grafik von Gesichtsform oval mit Sonnenbrille
    Grafik von Gesichtsform rund mit Sonnenbrille
Nutzungshinweis: Diese Fotos stehen nicht für Werbezwecke, sondern ausschließlich für redaktionelle Veröffentlichungen unter der Angabe der jeweiligen Quelle zur Verfügung. Für Ansprüche, die aus der Nichtbeachtung des Quellnachweises entstehen, übernimmt das KGS keine Haftung.

Sonnenbrillen sind auch in diesem Jahr ein Muss – und das im doppelten Sinne: als UV-Blocker und als Sommer-Accessoire Nummer eins. Dementsprechend überwältigend ist das Angebot. Zwar gilt auch hier das Motto „Erlaubt ist, was gefällt“. Wem das jedoch zu viel Spielraum ist, orientiert sich am besten an seiner Gesichtsform und hat so gute Chancen, das perfekte Modell für sich zu finden.

Oval: Viel Spaß bei freier Auswahl
Herzlichen Glückwunsch, hier passen fast alle Brillenformen! Denn ovale Gesichter wirken sehr ausgeglichen. Sogar die schwierig zu tragenden, weit unten angesetzten Bügel stehen Menschen mit dieser Kontur. Farblich harmonieren Fassungen, die dem Haarton ähneln. Ungewöhnliche Farben wiederum setzen Akzente.

Eckig: Rund als Weichzeichner
Kantige Gesichter erscheinen mit runderen, fließenden Fassungen und verspielten Mustern weicher, was bei Frauen oft von Vorteil ist. Männer können ihre markanten Züge mit eckigen Brillen und kühlen technischen Details noch verstärken. Zu beachten ist, dass Menschen mit rechteckigen Gesichtern große Gläser und starke Kontraste meist gut stehen, da sie die Länge des Gesichtes unterbrechen. Für quadratisch-kurze Gesichter wiederum sind schmale Gläser und wenig Farbkontrast vorteilhafter.

Herzförmig: Dezent für ausgewogene Proportionen
Bei herzförmigen Gesichtern sollte lieber zu helleren oder Verlaufsgläsern sowie minimalistischen Fassungen gegriffen werden. Gegenteilige Modelle könnten die zumeist zarten Züge schnell „erschlagen“. Der untere Fassungsrand sollte zudem schmaler als der obere und weniger betont sein. So scheint die Brille der nach unten zu schmaler werdenden Gesichtskontur zu folgen. Diese Kombination ergibt für den Betrachter ein harmonisches Bild.

Rund: Eckig setzt Akzente
Mit der Brille die Symmetrie gekonnt unterbrechen – das betont die Vorzüge der runden Gesichtsform. Eckige Fassungen setzen hier Kontraste und geben den weichen Zügen mehr Kontur. Auf übergroße Gläser sollte lieber verzichtet werden, da sie das Gesicht optisch verkürzen. Wie beim quadratischen Gesicht sind schmale Gläser und wenig Farbkontrast vorteilhaft.

Doch egal, welche Brille schließlich der Favorit ist, sie sollte ausschließlich auf Nase und Ohren aufliegen. Anderenfalls wird die Sicht schnell durch beschlagene oder verschmutze Gläser getrübt. Sehr hohe Brillenfassungen dürfen bei Sonnenbrillen, anders als bei Korrektionsbrillen, auch die Augenbrauen verdecken. Diese sollten aber keinesfalls ungünstig geschnitten werden. Endet die Brille unterhalb der Brauen, ist auf einen harmonischen Verlauf der Fassung entsprechend der Augenbrauen-Form zu achten.

Weitere Informationen rund um Brillenstyling und Sonnenschutz auf der KGS-Website www.sehen.de.

Veröffentlicht am 03.04.2014